Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst begann auch in diesem Jahr das Lichterfest des Jugendhilfezentrums Maria Schutz am 18.November. Als kleines Geschenk verteilten einige Kinder an  jeden Gottesdienstbesucher eine "Taschensegen-Nuss": Eine Haselnuss, in die ein Flammenkreuz eingebrannt wurde. In der Hosentasche getragen soll sie als Erinnerung daran dienen, sich selbst und anderen Menschen tröstende, ermutigende oder freundliche Worte zu sagen. Susanne Gessner und Marion Hammer vom Fachdienst Gemeindecaritas hatten den Gottesdienst und die Taschensegen-Nüsse vorbereitet um einen Impuls zu setzen gegen verletzende Worte, die häufig leichtfertig gegen sich selbst und andere Menschen gerichtet werden.

Im Anschluss zogen viele Gottesdienstbesucher mit Pfarrer Kirchner (vorne) und der Geschäftsführerin des Caritasverbandes, Jutta Münch (zweite von rechts) ins Jugendhilfezentrum Maria Schutz.

Die liebevoll dekorierten Räume luden dazu ein, sich in gemütlicher Atmosphäre auszutauschen.

Auftritt des Zirkus Rafeldinio

Begeistert staunte das Publikum über schwebende oder sich teilende Körper und weitere tolle Kunststücke der Artisten des Zirkus Rafeldinio. Im zirkuspädagogischen Angebot des Jugendhilfezentrums Maria Schutz trainieren Kinder mit und ohne Behinderung aus Stadt und Landkreis Schweinfurt. Das erfolgreiche Projekt setzt den Inklusionsgedanken mit viel Spaß und Bewegung um.

 

 

Im Bild der erste Vorsitzende des Caritasverbandes Kilian Hartmann (vorne rechts) neben Dekan Pfarrer Werner Kirchner, Diakon Thomas Weiss und der Leiterin des Jugendhilfezentrums Stefanie Kimmel (4. von rechts). Gegenüber sitzen Frau und Herr Aberle (Reginalkantor), die den Gottesdienst mit berührendem Orgelspiel und Gesang musikalisch begleitet haben.

 

Einige Vorstandsmitglieder nutzten die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch im Jugendhilfezentrum und hatten sogar ihre Ehepartner mitgebracht. Manche Mitarbeiterinnen des Caritasverbandes kamen mit der ganzen Familie, so dass ein fröhliches Kennenlernen in familiärer Atmosphäre möglich wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Mitarbeiterinnen im Jugendhilfezentrum Maria Schutz für die großartige Bewirtung mit köstlichen Speisen und die liebevolle Dekoration.