Caritasgottesdienst im Würzburger Dom- Kiliani 2018

„Fest vereint brachen sie auf“

Foto: Münch

so heißt es in den ältesten Lebensbeschreibungen des Frankenapostels Kilians. So machten sich viele Engagierte am 12. Juli zur Kilianiwallfahrt für Ehren- und Hauptamtliche im caritativen Dienst auf den Weg nach Würzburg-  sicherlich etwas bequemer als damals die Frankenapostel reisten sie in bequemen Bussen, organisiert vom Fachdienst Gemeindecaritas. Aus Stadt und Landkreis Schweinfurt  fuhren 65 Engagierte mit, die sich in ihrem Dienst für andere Menschen einsetzen. Ihre Einsatzbereiche sind vielfältig, von der Essenausgabe in der Theresienstube, dem (Krankenhaus-) Besuchsdienst bis hin zu der Caritassammlung, mit deren Hilfe viele Projekte und Einzelfallhilfe ermöglicht werden. Weit über 1.100 Ehren- und Hauptamtliche feierten im Dom gemeinsam mit Bischof Franz Jung einen festlichen Gottesdienst mit zahlreichen Konzelebranten, unter ihnen auch der Vorsitzende des Caritasverbandes, Domkapitular Clemens Bieber, sowie der Caritasseelsorger Diakon Toni Blum.

Mitgestaltet wurde der Gottesdienst unter dem Thema: „Gott, mein Gott bist Du, Dich suche ich“ vom Fachdienst Gemeindecaritas und dem Caritas-Chor unter der Leitung von  Angela M. Lixfeld sowie Domorganist Stefan Schmid.

Foto: Hammer
Susanne Gessner vom Fachdienst Gemeindecaritas (rechts) im vollbesetzten Dom
Foto: Hammer
Bischof Franz spricht zu den Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen der Caritas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Mittelpunkt standen die vielfältigen Dienste der Caritas, denn “Gott hat keine anderen Hände als unsere. Durch uns kann deutlich werden, wie Gott ist”. Einen besonders anrührenden Moment mit spontanem Applaus gab es bei der Gabenprozession, als Bischof Franz Jung sichtlich bewegt einen übergroßen, verbundenen Teddybären in Empfang nahm, den eine Caritas Mitarbeiterin der Sozialstation zu den Worten ” als berufliche Mitarbeiterin spende ich Trost und setze mich in der Pflege für alte Menschen ein” übergab.

Bei bestem Wetter nutzten nach dem Gottesdienst viele Gäste die Gelegenheit, sich bei einem Schoppen und herzhaften Backwaren auf dem Kiliansplatz auszutauschen. Auch die seltene Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit dem Bischof wurde freudig angenommen.

Bischof Franz im Gespräch mit Jutta Münch, Geschäftsführerin des Caritasverbandes Schweinfurt
Fotos: Münch

 

 

Abschied Frau Angela Bauer aus dem aktiven Dienst der Caritas Schweinfurt

Mit einem Ständchen, selbst gedichtet mit einem persönlichen Text, verabschiedeten sich das Team des Sozialpsychiatrischen Dienstes von ihrer hochgeschätzten Kollegin.

Foto: Münch

Ihre berufliche Tätigkeit begann Frau Angela Bauer als Kontoristin / Sekretärin am 03.09.1973. Berufsbegleitend legte sie die Kaufmannsgehilfenprüfung im Januar 1989 ab. Bereits zu Anfang des Jahres 1989 absolvierte sie ein Grundlagenseminar für EDV und belegte im Herbst desselben Jahres einen viermonatigen Lehrgang zur EDV-Sachbearbeiterin.

Am 01.09.1991 trat Frau Bauer dann beim Diözesan-Caritasverband in Würzburg ein und war dort mit 19,25 Wochenstunden beschäftigt. Im Jahr 1994 vertrat sie teilweise den ausgeschiedenen Buchhalter. Für diese Vertretungen stellte sie sich in ihrer Arbeitszeit immer wieder nach Bedarf um und zeigte hohe Flexibilität. Ab 01.01.1997 übernahm sie die Aufgabe als Ansprechpartnerin für Kuren und Erholungen. Sie beantwortete alle Fragen und half bei Anträgen rund um die Themen Mütterkuren bzw. Mütter-Kindkuren.

Seit 01.01.2000 bis heute ist Frau Bauer beim Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt e. V. im Sekretariat des Sozialpsychiatrischen Dienstes beschäftigt. Seit August 2015 erhöhte sich ihr Stundenanteil auf 23,5 Wochenstunden.

Am 01.01.2016 konnte Frau Bauer ihr 25jähriges Dienstjubiläum als Caritas-Mitarbeiterin feiern. Seit 01.02.2017 befand sie sich in der aktiven Phase der Altersteilzeit. Sie beginnt die passive Phase am 01.08.2018 bis zum Ausscheiden am 31.01.2020.

Frau Bauer war in der Mitarbeitervertretung engagiert von 1994 bis 2009. Sie arbeitete in den Wahlausschüssen in den Jahren 2009, 2013 und 2017. Durchgängig hat sie die Aufgabe der Schriftführerin wahrgenommen.

Frau Bauer ist als hervorragende Kuchenbäckerin bekannt und von allen Kollegen und Kolleginnen geschätzt. Sie ist begeisterte Wallfahrerin und zeigte sich während ihrer Beschäftigung allen gegenüber sehr hilfsbereit und freundlich. Die Verabschiedung am 11.07.2018 war vermutlich die erste Veranstaltung, bei der sie nicht in die Vorbereitung einbezogen war. Sie war im Sekretariat des Sozialpsychiatrischen Dienstes erste Ansprechpartnerin für Klienten und Klientinnen und half ihnen über erste Unsicherheiten beim Ankommen hinweg und war unverzichtbarer Dreh- und Angelpunkt der „Zentrale Sekretariat“.

Die Geschäftsführerin Jutta Münch dankte Angela Bauer – auch im Namen des Vorstands – für treue Dienste in der Caritas und überreichte ihr ein Geschenk zum Genießen, das sie an Schweinfurt erinnern soll.

Foto: Münch