Trialog in der Praxis

Teilhabe auf Augenhöhe

…… so nennt sich das neue Projekt in der sozialpsychiatrischen Versorgungslandschaft in Unterfranken.

Gemeint ist die Beteiligung von Betroffenen und Angehörigen in der Psychiatrischen Arbeit. Sie hat zur Grundlage, dass sich Psychiatrieerfahrene, Angehörige und professionelle Helfer auf Augenhöhe begegnen und so voneinander lernen.

In Unterfranken findet die Qualifizierungsmaßnahme zum  Ex-In–Genesungsbegleiter an der Robert-Kümmert-Akademie in Würzburg statt. Sie wird  gefördert vom Diözesancaritasverband. 

 

Der Sozialpsychiatrische Dienst des Orts- und Kreiscaritasverbandes Schweinfurt unterstützt das Projekt und bietet im Rahmen der Maßnahme Praktikumsplätze an.

Aktuell macht Herr Fösel sein Praktikum am Sozialpsychiatrischen Dienst. Er nimmt an Einzelgesprächen der Fachkräfte sowie an einer Kontaktgruppe teil. Im Folgenden schildert er seine ersten Erfahrungen:

Im Mai dieses Jahres habe ich eine Weiterbildung zum Genesungsbegleiter begonnen.

Die Ausbildung ist etwas ganz besonderes. Es geht darum, dass ehemals betroffene Patienten ihre Erfahrungen einbringen und damit akut Betroffenen Helfen und Mut zusprechen.

Im Gegensatz zu Profis haben die Genesungsbegleiter einen reichen Erfahrungsschatz und können aufgrund selbst durchlebter Krankheit oft besser Nachvollziehen was es heißt Psychotisch, Depressiv oder anderweitig erkrankt zu sein.

Die Ausbildung zum Ex- In ´ler (Experienced Involvment) umfasst 12 Wochenenden a 22 Stunden und ist in ein

  • Grundlagen Modul 5 WE und ein
  • Aufbaumodul 7 WE gegliedert.

Ich habe gerade das Grundlagenmodul abgeschlossen und war begeistert vom Team also meinen Kollegen die zusammen mit mir die Fortbildung bestreiten. Es herrschen stets ein respektvoller Ton und eine Harmonische Stimmung.

Themen und Inhalte sind z. B. Gesundheit und Wohlbefinden, Empowerment/ Selbstbefähigung, Trialog und viele andere spannende Themen.

Zur Fortbildung gehören auch verpflichtende Praktika und ich hatte das große Glück beim Sozialpsychiatrischen Dienst  der Caritas angenommen zu werden. Das Team der Beratungsstelle hat mich herzlich aufgenommen und mich gut in die tägliche Arbeit integriert.

Wenn Sie jetzt interessiert sind. Melden Sie sich bei:

Frau Diana Siedler
info@rka-wuerzburg.de

für den Bericht
Raphael Fösel