Unter dem Motto: Caritas- Gemeinsam für Menschen in Not findet vom 26. Februar bis 06. März 2018  die Caritassammlung statt.

Die Caritassammlung wird in vielen Pfarreien mithilfe von Überweisungsträgern durchgeführt. In einigen Gemeinden gehen auch ehrenamtliche Caritas-Sammlerinnen und Sammler in diesen Tagen von Haus zu Haus.

Sie können sich durch einen Ausweis und der offiziellen Sammelliste ausweisen und bitten um eine Spende für die vielfältige des Caritasverbandes und soziale Notlagen in der Pfarrei. Gleichzeitig haben die SammlerInnen ein Ohr für die Anliegen der Menschen. Armut und Einsamkeit im Alter, psychische Erkrankungen, Schicksalsschläge, die einen aus der Bahn werfen, und unverschuldete Notlagen sind vielfältig und können Jeden treffen.

In den Fachdiensten und Einrichtungen der Caritas werden Menschen in schwierigen Lebenslagen beraten und begleitet. Gemeinsam wird mit ihnen nach individuellen Lösungen gesucht. In einem regionalen Netzwerk arbeitet die Caritas mit Engagierten, den kirchlichen Diensten und Einrichtungen, anderen Fachdiensten, Ämtern und Behörden, zusammen.

Die Beratungsangebote  der Caritas sind kostenlos uns stehen allen Menschen offen, unabhängig von Herkunft oder Religion.

Der Caritasverband dankt allen Unterstützern, ob bei der Sammlung oder durch eine Spende. Gemeinsam können wir viel bewegen.

 

Spendenkonto:

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt e.V.

DE28 7935 0101 0000 0140 50 BYLADEM1KSW Sparkasse Schweinfurt

 

Transparente Verwendung der Spenden

  • Die Gelder, die bei der Caritas-Sammlung zusammen kommen, verbleiben in der Region:
  • 30 % der Caritas-Sammlung verbleibt in den Pfarreien. Hierüber kann jede Gemeinde selbst frei verfügen. Direkt und ganz nah an den Menschen, die im Ort Hilfe benötigen.
  • 30 % fließen an den Caritasverband in der Diözese Würzburg und werden für regionale Hilfsprojekte der verbandlichen Caritas für Menschen in Not eingesetzt.
  • 40 % erhält der örtliche Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt. Mit den Spendengeldern werden Beratungsdienste finanziert, für die der Staat keine Gelder bereit stellt.
  • Jeder Caritassammler kann sich durch einen Ausweis und die offizielle Sammelliste ausweisen.
  • Die eingegangenen Spendengelder werden beim Caritasverband Schweinfurt ohne Abzug von Verwaltungskosten und ohne großen bürokratischen Aufwand dort eingesetzt, wo Hilfe unmittelbar gebraucht wird.
  • Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bestätigte, dass die Caritas mit dem niedrigsten Satz an Verwaltungskosten auskommt. Der Umgang mit Geld bei der Caritas wird durch verschiedene, voneinander unabhängige Stellen wie der Bischöflichen Finanzkammer, dem Bundes- und Landesrechnungshof, den Kommunen, unabhängigen Prüfgesellschaften und dem Finanzamt geprüft.