Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on telegram

Caritasverband

Stadt und Landkreis Schweinfurt

Vertreterversammlung des Caritasverbandes

Kirche St. Anton Foto: Hammer

Zum Jahresabschluss tagte die Vertreterversammlung des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt e. V. am 15.11.21 erstmalig im Pfarrsaal des neuen „casa Vielfalt“. Das neue kirchliche-caritative Zentrum der Stadt Schweinfurt ist kurz vor der Fertigstellung. Die Koordinationsleitung Marion Hammer ist bereits seit Beginn des Jahres aktiv und arbeitet an der Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen und Dienste im „casa Vielfalt“. Ziel ist es, innovative Wege der Zusammenarbeit von Caritas und Pastoral zu erproben.

Die umgebaute Kirche St. Anton soll ein Leuchtturmprojekt sein, in dem Kirchengemeinde, Hilfsangebote und pädagogische Einrichtungen unter einem Dach zusammen kommen. „Ein Projekt für die Menschen in der Region Schweinfurt und darüber hinaus“ so die Koordinationsleitung Marion Hammer.

„Das Jahr 2021 war keine einfache Zeit für den Caritasverband Schweinfurt“ resümiert der 1. Vorsitzende Kilian Hartmann. Die Beschäftigung mit der Corona-Pandemie hatte die Mitarbeiterschaft fest im Griff. Glücklicherweise gab es nur wenige Infizierte in der Dienstgemeinschaft, so dass mit einem ständig angepassten Hygienekonzept die Hilfsangebote für die Menschen in allen Diensten und Einrichtungen aufrechterhalten werden konnten.

Durch vorsichtiges Wirtschaften konnte im Jahr 2020 ein positives Jahresergebnis von ca. 236.000 € erreicht werden. Das Haushaltsvolumen des Caritasverbandes umfasste im vergangenen Jahr ca. 6,3 Millionen Euro. „Die Dienste und Einrichtungen werden aus staatlichen Förderungen, Kirchensteuermitteln, individuellen Beiträgen und Spenden finanziert“ führte der Geschäftsführer des Caritasverbandes Schweinfurt, Frank Kupfer-Mauder, aus. Der gemeinnützige Verein setzt seine Mittel für Menschen in Not ein und wirtschaftet nicht gewinnorientiert. Bei der Vertreterversammlung standen der Haushalt- und Stellenplan 2022 zum Beschluss. Dabei wurden auch Zukunftsprojekte für das nächste Jahr vorgestellt. Im „casa Vielfalt“ soll das Café Charisma eröffnet werden. Ein Projekt mit Zuverdienstmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Weiterhin finden im Moment Gespräche mit dem Aufwind e. V. statt. Dieser betreibt eine stationäre Übergangseinrichtung auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses Werneck. Der Caritasverband arbeitet daran, diese Einrichtung auf dem Gutshof in Werneck zu übernehmen. Durch diese verschiedenen Planungen sieht der Haushaltsplan 2022 eine Steigerung des Haushaltsvolumens auf 7,6 Millionen Euro vor. Allerdings wird auch mit einem Defizit von ca. 160.000 € gerechnet, da die Zuweisungen aus den rückgängigen Kirchensteuermitteln reduziert wurden.

links: Kilian Hartmann, Doris Weißenseel, Brigitte Goldmann, Frank Kupfer-Mauder Foto: Hammer

Im Rahmen der Vertreterversammlung wurden mehrere Caritas-Ehrenzeichen verliehen. Frau Heidemarie Weigand wurde für 10 Jahre ehrenamtliches Engagement mit Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Sie unterstützt bei der Ausgabe der Tafelscheine an Bedürftige. Frau Brigitte Gross erhielt das Ehrenzeichen in Gold für ihre 23-jährige hauptamtliche Tätigkeit als Diplom-Sozialpädagogin im Sozialpsychiatrischen Dienst. Ebenfalls das Ehrenzeichen in Gold erhielt Frau Brigitte Goldmann für ihre 20-jährige Tätigkeit als Hauswirtschaftsmeisterin im Tageszentrum des Sozialpsychiatrischen Dienstes. Abschließend würdigte der 1. Vorsitzende Kilian Hartmann das 25-jährige Dienstjubiläum von Doris Weißenseel. Sie ist Abteilungsleiterin im Sozialpsychiatrischen Dienst des Caritasverbandes. Herr Kilian Hartmann sprach den Geehrten seinen Dank für das herausragende Engagement aus.

Die Vertreterversammlung setzt sich zusammen aus den Mitgliedern des Caritasverbandes Schweinfurt. Das sind unter anderem die Vertreter des Caritasrates, die rechtlich eigenständigen Caritas-Kindergärten, die Caritas-Sozialstationen, die Pfarrgemeinderäte und verschiedene Fachverbände.

Caritas-Vorstandschaft (v.l.n.r.): Diakon Joachim Werb, stellv. Vorsitzender Jochem Serrand, 1. Vorsitzender Kilian Hartmann, Geschäftsführer Frank Kupfer-Mauder, Liselotte Schineis. Es fehlen Herr Diakon Hein und Hildegard Riegler. (Foto: Marion Hammer)

Archiv – alte Beiträge