Engagierte Ministranten spenden für “Coronahilfe”

Caritasspendefonds „Coronahilfe“ erhält Scheck von der „Lichterando“-Aktion 

An Ostern das Licht der Auferstehung „frei Haus liefern“, das war die Idee der Aktion „Lichterando“, die von Ministranten der Gemeinden der Stadtpfarrei Heilig Geist Mitte April durchgeführt wurde. Weit über 1000.- € wurden dabei gesammelt.

Den größten Teil davon wollten die beteiligten Ministranten der Gemeinden Maria Hilf, St. Kilian und Peter und Paul für Menschen in coronabedingter Not zur Verfügung stellen. So erhielt unser Allgemeiner Sozialer Beratungsdienst, stellvertretend hier Frau Gessner, einen Betrag von 750.- € vom Leitungsteam der Ministranten aus Maria Hilf für einen eigens dafür eingerichteten Hilfsfonds. „Das Geld soll den Leuten hier zu gute kommen“ – so eine Idee der Ministranten für diese Entscheidung. „Wir wollen was Gutes für andere tun!“ eine weitere Antwort auf die Frage nach der Motivation für diese Spende.

Wir freuen uns sehr über dieses großartige Engagement der jungen Menschen. Konkrete Hilfe gehört zu den Grundaufgaben des Allgemeinen Sozialen Beratungsdienstes. Das Angebot richtet sich an Menschen, die in persönlichen und existenziellen Situationen Unterstützung benötigen. In Krisensituationen können sie ebenso Hilfe finden wie bei praktischen Anfragen zur Alltagsbewältigung. Frau Gessner versicherte den Schecküberbringern, „dass die Hilfe bei denen ankommt, die sie am dringendsten benötigen“ und erklärte den jungen Erwachsenen Abläufe bei finanziellen Hilfen. Der Beratungsdienst prüft zuerst, ob Ansprüche auf Leistungen bei Behörden, Kranken- oder Pflegekassen bestehen und hilft bei der Antragstellung. Doch gibt es oft Fälle, wo Lücken zu schließen sind und eine finanzielle Unterstützung notwendig wird.

Deshalb danken wir den Ministranten ganz herzlich im Namen unserer Klienten, denen mit der Spende geholfen werden kann.