Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on telegram

Wir trauern um Richard Keller

Die Nachricht vom plötzlichen Tod von Richard Keller am 16.05.20 hat uns tief erschüttert.

So plötzlich aus unserem Leben gerissen sind wir fassungslos und erahnen erst, wie schmerzlich wir ihn noch vermissen werden.

Richard Keller hat als Leiter des Diözesanbüros im „+plus.punkt“ als Dreh- und Angelpunkt für die katholische Kirche in Stadt und Landkreis Schweinfurt gewirkt.  An diesem wichtigen Knotenpunkt war er eine unverzichtbare Unterstützung für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Pfarreien und Einrichtungen, für Gruppen und Verbände. Für den Caritasverband hat er eine wertvolle Brückenfunktion zu den Pfarreien und dem Bischöflichen Ordinariat übernommen.

Hochprofessionell und kompetent organisierte er Großveranstaltungen der katholischen Kirche in der Region und bewahrte auch bei hohem Arbeitspensum und in stressigen Phasen die Ruhe. Die vielfältigen Aufgaben der Kirche liefen bei ihm zusammen und es gelang ihm, Menschen und Einrichtungen miteinander zu vernetzen, ob bei der Fronleichnamsprozession, dem Kirchenstand auf der Ufra, den regelmäßigen Sitzungen der Seelsorgekonferenz oder der Dekanatsräte. Dabei hatte Richard Keller stets ein offenes Ohr für die Anliegen und blieb auch bei Meinungsverschiedenheiten freundlich und gelassen.

Durch seinen wertschätzenden, loyalen und diskreten Umgang mit jedem Menschen und sein persönliches Engagement für die Kirche hat er ein authentisches Zeugnis für christliches Miteinander abgegeben, das uns in Schweinfurt sehr fehlen wird.

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer